AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
UNENDLICHE TIEFEN

Special.
SCHULMÄDCHENREPORT - "Schulmädchen müssen so sein!"
von Stefan Rechmeier


SCHULMÄDCHENREPORT - JUNGE MÄDCHEN BRAUCHEN LIEBE (D 1978)

Original Titel SCHULMÄDCHENREPORT 12.TEIL - JUNGE MÄDCHEN BRAUCHEN LIEBE
Laufzeit in Minuten 79

Regie. WALTER BOOS
Drehbuch. GÜNTHER HELLER
Musik. GERT WILDEN
Kamera. KLAUS WERNER
Darsteller SASCHA ATZENBECK . ULRICH BEIGER . SYLVIA ENGELMANN . WOLF HARNISCH . MARGITTA HOFER . MICHEL JACOT . KARIN KERNKE . GINNY NOACK . HELENA ROSENKRANZ . CLAUS TINNEY . ELISABETH WELZ

In der Redaktion einer Schülerzeitung gehen zahlreiche Leserbriefe ein, von denen fünf im Folgenden erzählt werden sollen: Anne unterhält eine inzestuöses Verhältnis zu ihren Bruder (Claus Tinney), der nach einer rauschenden Liebesnacht von höherer Hand dafür gerichtet wird. Die Clique um Barbara wird während eines Schulausfluges eines kopulierenden Paares augenzeugig, dabei dann hemmungslos geil und tut das einzig Richtige: Ficken bis der Arzt kommt. Gabi gerät in die Hände des Installateurs Herbert Ballermann, der sich als Dr. Meisentop ausgibt und die Migräne der Patientin mit der Ballermannerschen Methode kuriert. Düster wird es bei der mathematisch versierten Ätta (Ginny Noack), welcher der sexuelle Schalk im Nacken sitzt und die ob des absoluten Kicks willen den Drogen frönt. Das kostet natürlich Geld, weswegen sich Ätta schleunigst im horizontalen Gewerbe wiederfindet. Als letzten Beitrag verlesen die Redakteure des Schülerpamphlets die Geschichte von Dina, die den sportbegeisterten Austauschschüler aus Frankreich von seinen Pflichten abbringt und ins Lotterbettchen lockt.
Der Streifen gibt sich sexuell sehr freizügig und scheint mitunter mit einem Abstecher in die Untiefen der Pornographie liebäugeln zu wollen. Die Darsteller - viele von ihnen zeitgleich im Pornobusiness aktiv - machen den Anschein, als würde ihnen so etwas schlichtweg egal sein, wenn nur die Kohle stimmt. Claus Tinney kam sich sicherlich etwas fehl am Platze und schauspielerisch unterfordert vor. Trotzdem ist am Ende ein goutierbarer Streifen dabei heraus gekommen.
Kommen wir zum letzten Aufguss...
Szenenfotos.




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2020 a.s.