AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

KIDS - IN DEN STRASSEN NEW YORKS (USA 2006)

von Stefan Mader

Original Titel. A GUIDE TO RECOGNIZING YOUR SAINTS
Laufzeit in Minuten. 98

Regie. DITO MONTIEL
Drehbuch. DITO MONTIEL
Musik. JONATHAN ELIAS
Kamera. ERIC GAUTIER
Schnitt. JAKE PUSHINSKY . CHRISTOPHER TELLFESEN
Darsteller. ROBERT DOWNEY JR . SHIA LABEOUF . ROSARIO DAWSON . CHAZZ PALMINTERI u.a.

Review Datum. 2008-08-23
Erscheinungsdatum. 2008-03-13
Vertrieb. MIG/EUROVIDEO

Bildformat. 1.85:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DD 5.1) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Dito Montiel, Jahrgang 1970, ist ein kalifornischer Hansdampf in allen Gassen: Zunächst als Musiker mit diversen Hardcore-Bands unterwegs, fasste er als Autor seine Jugend in der 2003 erschienenen Autobiographie A Guide To Recognizing Your Saints zusammen und adaptierte das Buch schließlich zum gleichnamigen (hierzulande als KIDS – IN DEN STRASSEN NEW YORKS veröffentlichten) Film, bei dem er auch gleich Regie führte.

Im Film begegnen wir Dito (Downey) zunächst im Jahr 2005, als er einen Anruf von seiner Mutter erhält. Seinem Vater Monty (Palminteri) gehe es sehr schlecht und sie würde es begrüßen, wenn er nach New York kommen und Monty überreden könne, sich im Krankenhaus behandeln zu lassen. Nach einigem Zögern entschließt Dito sich, der Bitte nachzukommen und kehrt zum ersten Mal seit fast 20 Jahren in seine Heimatstadt zurück, wo sowohl herzliche wie auch kritische Begegnungen mit Eltern, alten Freunden und seiner Jugendliebe Laurie (Dawson) die Geister der Vergangenheit heraufbeschwören. Dementsprechend findet ein Großteil des Films als Flashbacks ins Jahr 1986 statt, in denen die Welt des jungen Dito (LaBeouf) emotional eindringlich dargestellt wird: Seine Freunde, seine Träume, seine ambivalente Beziehung zum Vater und die alltägliche Gewalt im Stadtteil Queens, die allesamt zu der Entscheidung beitragen, New York entgegen dem ausdrücklichen Willen Montys den Rücken zu kehren und sein Glück in Kalifornien zu suchen.

Die Erzählweise des Films tendiert in Richtung stream of consciousness, da die Flashbacks sich zwar ungefähr, aber nicht sklavisch, an den Ablauf der vergangenen Geschehnisse halten, und dadurch eher episodenhaft von Schauplätzen oder der Erwähnung von Charakteren ausgelöst werden.
Dass KIDS trotz der Vielzahl an Zeitsprüngen nie konfus wird liegt nicht zuletzt an Montiels Fähigkeit, die Charaktere relativ schnell und doch einprägsam einzuführen – und natürlich an der beeindruckenden Besetzungsliste, auf der sich jede Menge bekannter Gesichter tummeln: Robert Downey Jr. (IRON MAN), Shia LaBeouf (TRANSFORMERS), Rosario Dawson (DEATH PROOF, CLERKS), Chazz Palminteri (RUNNING SCARED), Martin Compston SWEET SIXTEEN) und die zweifache Oscargewinnerin Dianne Wiest (BULLETS OVER BROADWAY) machen dem Publikum die zeitliche Orientierung leicht und hauchen ihren differenzierten Charakteren Leben ein. Aber auch stilistisch erweist Montiel sich als begabt. So wird die Unterscheidung zwischen Gegenwart und Vergangenheit durch vermehrten Handkameraeinsatz während letzterer erleichtert, wobei dieser wohltuend unhektisch ausfällt und sich somit nicht aufdrängt. Darüber hinaus erlaubt Montiel sich in seinem ersten Film ein paar erfrischende inszenatorische Extravaganzen, z.B. eine Lesung zu Beginn des Films, mit der er Downey gleichsam die Intention des Films darlegen lässt, oder die Visualisierung eines Telefongesprächs durch Einblendung der entsprechenden Dialogzeilen aus dem Drehbuch.
Von einem kleineren Hänger im zweiten Drittel abgesehen ist KIDS – IN DEN STRASSEN NEW YORKS ein beeindruckendes Regiedebüt mit interessanter Story, starken Schauspielern, kreativen Ideen und somit unbestritten eine Empfehlung wert.

DVD.
Wenn man unbedingt etwas an dieser Veröffentlichung bemängeln will, dann könnte man sich eventuell an der leichten Körnigkeit des Bildes aufhängen. Muss man aber keineswegs, da dieser "Makel" (wenn man denn so will) nicht wirklich stark ausgeprägt ist. Der Ton ist in beiden Sprachfassungen wie auch im Audiokommentar völlig in Ordnung.
Das Bonusmaterial umfasst drei Trailer des Hauptfilms, ein schauderlich synchronisiertes Making Of mit einer Laufzeit von 20 Minuten, eine Menge geschnittener/alternativer Szenen und Trailer aus dem Labelprogramm.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.