AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

DER UNGLAUBLICHE HULK - LIMITED EDITION (USA 2008)

von Hasko Baumann

Original Titel. THE INCREDIBLE HULK
Laufzeit in Minuten. 112

Regie. LOUIS LETTERIER
Drehbuch. ZAK PENN
Musik. CRAIG ARMSTRONG
Kamera. PETER MENZIES JR.
Schnitt. RICK SHAINE . VINCENT TABAILLON . JOHN WRIGHT
Darsteller. EDWARD NORTON . TIM ROTH . LIV TYLER . WILLIAM HURT u.a.

Review Datum. 2008-11-24
Erscheinungsdatum. 2008-11-24
Vertrieb. CONCORDE

Bildformat. 2.35:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DTS/DD 5.1) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Über diesen Film ist im Vorfeld sehr viel gesprochen und gemutmaßt worden - nicht ohne Grund. Warum ein weiterer HULK, wenn doch schon Ang Lees Version nicht der erhoffte Renner war? Warum läßt sich ein zweifach Oscar-nominierter Topschauspieler, der bislang einen großen Bogen um nominelle Blockbuster gemacht hat, auf eine Comicverfilmung ein? Und das unter der Regie eines Franzosen, der bislang nur UNLEASHED und TRANSPORTER 2 auf dem Zettel hat? Bevor der erste, mit unfertigen Spezialeffekten viel zu früh eingesetzte Teaser die Fanboys in Angst und Schrecken versetzte, war schon von Differenzen mit dem schwierigen Star zu hören. Und tatsächlich: Trotz Entwarnung von Edward Norton persönlich war der Hauptdarsteller des Films schlußendlich in keinerlei Promotionaktionen aktiv beteiligt und schwieg fortan. Außerhalb Amerikas, wo der neue HULK sich nach einem fulminaten Start in etwa auf dem Einspielniveau des Vorgängerfilms einpendelte, begegnete das Publikum dem kurzfristig angesetzten Relaunch einer eh schon nicht allzu heiß geliebten Figur mit Gleichgültigkeit. Und letztendlich führte all das dazu, daß ein großes Stück vorzügliches Krawumm-Entertainment quasi kommentarlos an die DVD-Auswertung durchgereicht wurde.

Ein Jammer. Louis Letteriers erstaunlich fähige, ebenso effiziente wie bildgewaltige Regie hat aus einer potenziell austauschbaren Comicverfilmung ein Kinoerlebnis gemacht, das - ähnlich wie Nolans THE DARK KNIGHT - wirklich die große Leinwand braucht, um sich ganz entfalten zu können. Der Plasma-Bildschirm eines durchschnittlichen BluRay-Strebers mag riesengroß sein, aber Letteriers atemberaubende Kameraflüge über die Favelas lohnen schon allein das Risiko, sich mal wieder mit anderen Menschen einen Saal zu teilen. Die temporeiche und bewegte - nicht verzappelte - Big Budget-Action hat Letterier ebenfalls bestens im Griff, wobei der große Höhepunkt schon nach 45 Minuten (Hulk vs. Army auf dem Campus) abgefackelt wird. Darüber hinaus sind auch die Cameos (Stan Lee ausnahmsweise mal amüsant; Lou Ferrigno) und die Comic-Referenzen (die lila Hose!) liebevoll ein- und nicht aufgesetzt. Sein Herz findet THE INCREDIBLE HULK, ähnlich wie IRON MAN, in der Hauptfigur. Edward Norton nimmt seine Rolle ernst und vermittelt das Dilemma Bruce Banners unverfälscht, unterstützt von Letteriers ständigen Verweisen auf Banners Leben als tickende Zeitbombe. Tim Roth als Antagonist bringt den Spaß, den er offensichtlich an seiner Rolle hat, auf die Leinwand, so daß Liv Tyler und William Hurt neben diesen beiden Monstern verblassen müssen.

Ang Lees verspielte, pseudoverkopfte HULK-Verfilmung kann weiter für sich bestehen, aber Letteriers Film ist authentischer, weil er sich seiner Vorlage nicht schämt. Neben THE DARK KNIGHT und IRON MAN ist dies die dritte große Überraschung des Kinojahres: Eine Comicverfilmung, die sich ernst nimmt, ohne albern zu sein, und dennoch das Level an Lärm und Schauwerten bietet, das einen Blockbuster so schön macht.

DVD.
Bild und Ton dieser Veröffentlichung sind erwartungsgemäß hervorragend. Insbesondere die Tonspur überzeugt mit einem exquisit verteilten Verhältnis von Sprache, Effekten und Musik. Die basslastige Action bringt die Lautsprecher zum Brummen. Ein Vergnügen. Die Extras der 2 DVD-Edition können sich ebenfalls sehen lassen. Ein launiger Audiokommentar mit Letterier und Roth (der sich insbesondere über seine eigenen großen Momente freut - es sei ihm gegönnt) hat durchaus Informationswert; die erhoffe Nähkästchenplauderei findet aber leider nicht statt. Ein vergleichsweise erträgliches, weil nicht allzu promo-aktives Making Of weiß ebenso zu gefallen wie die Featurettes über die Entstehung von Hulk und Abomination (wenn man denn sowas wissen will). Liebevoll gerät eine animierte Sequenz der Höhlensequenz aus dem Comic "Hulk: Gray", die dem Film als Inspiration diente. Höhepunkt ist aber die Abteilung "Entfallene Szenen", in der man sich sage und schreibe 22 neue Momente ansehen kann. Das Beste daran: Alle sind sehenswert und hätten aus dem HULK einen noch besseren Film gemacht. Insbesondere William Hurt wurde einiger starker Momente beraubt, und die fehlenden Gags (Norton als Pizzalieferant) hätten den Film für ein breiteres Publikum goutierbarer gestaltet. Bedenkt man die inflationäre Veröffentlichung total überflüssiger "unrated" und "extended" Versionen, kann man nur bedauern, daß gerade bei diesem Film anders verfahren wurde. Insgesamt eine absolut empfehlenswerte Edition.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2019 a.s.