AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
GEDRUCKTES IST TOT

THE WALKING DEAD 1: GUTE ALTE ZEIT (2006, 1. Auflage)
von Benjamin Hahn

Original Titel. THE WALKING DEAD, VOL 1: DAYS GONE BYE
Seiten. 144

Autor. ROBERT KIRKMAN . TONY MOORE

Review Datum. 2013-10-26
Erscheinungsdatum Deutschland. 2006-01-13
Verlag. CROSS CULT

Erscheinungsformat. HARDCOVER
Sprache. DEUTSCH

Einleitung

Wer über THE WALKING DEAD in Comicform redet, der muss erst einmal ein paar Wörtchen zur Veröffentlichungsgeschichte verlieren. Fangen wir also damit an: Seit der Erstveröffentlichung im Oktober 2003 erscheint THE WALKING DEAD in den USA als monatliche Comic-Veröffentlichung. In dieser Form hat es die Reihe aktuell auf 105 Ausgaben gebracht. So weit, so gewöhnlich. Im Jahr 2004 begann der Verlag Image Comics sogenannte "trade paperbacks" zu veröffentlichen. Diese Taschenbuchausgaben fassen jeweils sechs Ausgaben der Comic-Reihe zusammen. Das Wort "Zusammenfassung" ist hier nicht als eine Form der Komprimierung gedacht, sondern beschreibt lediglich, dass mehrere Einzelausgaben in einer Art Sammelband ungekürzt und unverändert erscheinen.

Im Jahr 2005 kamen dann zusätzlich die "Omibus Editions" auf den Markt. Diese limitierten Sammlerausgaben fassten jeweils 24 Einzelausgaben zu einem großen Buch zusammen. Weil die Auflage von rund 3000 Stück jedoch schnell ausverkauft war und der Bedarf an besser gebundenen und übersichtlicheren Ausgaben noch nicht gedeckt war, erschienen ab 2006 die sogenannten "hardcovers". Diese gebundenen Ausgaben, die vom Format her etwas größer sind als die Taschenbuchausgaben, umfassen je Ausgabe zwei komplette Handlungsstränge, d.h. sie fassen 11 bis 12 Einzelausgaben in einem Band zusammen.

Darüber hinaus erschienen 2009 und 2012 die ersten beiden "compendium editions", die jeweils 48 Einzelhefte in einem dicken Taschenbuch zusammenfassen.

Erhältlich in deutscher Übersetzung sind die "trade paperbacks" und die "hardcovers". An dieser Stelle besprochen werden soll die erste Ausgabe der gebundenen Bücher (als der "hardcovers"). Das macht vor allem deshalb Sinn, weil sich die Fernsehserie grob an den "hardcovers" orientiert. Natürlich gibt es zahlreiche, teils massive Unterschiede, aber was die grobe narrative Struktur der TV-Serie angeht, gilt die Gleichung: STAFFEL 1 der TV-Serie = Band 1 der gebundenen Ausgaben, STAFFEL 2 der TV-Serie = Band 2 der gebundenen Ausgaben, etc.

BAND 1: GUTE ALTE ZEIT

Wer sich vom farbig gestalteten Cover hat begeistern lassen, wird beim ersten Aufschlagen erst einmal enttäuscht sein: Die WALKING DEAD-Comics sind in nüchternem Schwarz-Weiß gehalten. Keineswegs so stilisiert wie z.B. im Falle von SIN CITY, präsentieren sich die einzelnen Panels ganz gewöhnlich gezeichnet. Nur dass eben die Farbe fehlt. Das ist aber keineswegs ein Nachteil, denn die Zeichnungen von Grafiker Tony Moore sind detailreich und äußerst ansprechend gestaltet. Tatsächlich wirkt es sogar so als ob das Schwarz-Weiß den Blick auf kleine Details, auf die Mimik und damit letztlich auch auf die Geschichte selbst fokussieren würde.

Diese ist recht spannend und trägt über die gesamten 140 Seiten, obwohl ein gelegentliches Ungleichgewicht zwischen stillen und redseligen Passagen besteht. Doch Autor Robert Kirkman schafft das dauerhafte Interesse am Zombie-Stoff durch seinen ungewöhnlich reflexiven Umgang mit der Thematik. Denn wie auch schon innerhalb der nach dieser Vorlage entstandenen TV-Serie, zeigt WALKING DEAD nicht die Menschen auf der einen und die Bedrohung durch das Feindwesen Zombie auf der anderen Seite, sondern nähert sich der Thematik auf einer viel menschlicheren Ebene. Zwar gibt sich die Comicreihe im ersten Band auch immer wieder exzessiv-unterhaltsamen Splatter-Momenten hin, dennoch aber durchzieht die Geschichte eine Note von Mitmenschlichkeit, die beim Thema Zombie sonst eher recht ungewöhnlich ist.

Der erste Band begeistert und macht Lust auf mehr. Er ist leicht zu lesen, seine deutsche Übersetzung ist gut gelungen und das im Anhang beigefügte Bonusmaterial (unter anderem ein Interview mit Robert Kirkman) ist eine gute Ergänzung des Comics. Sollte in keiner guten Sammlung fehlen.


Jetzt bestellen bei...




Facebook facebook | Twitter twitter :: Datenschutz :: version 1.10 »»» © 2004-2017 a.s.