AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

V/H/S - EINE MÖRDERISCHE SAMMLUNG (USA 2012)

von André Becker

Original Titel. V/H/S
Laufzeit in Minuten. 116

Regie. TI WEST . DAVID BRUCKNER . ADAM WINGARD
Drehbuch. TI WEST . DAVID BRUCKNER . SIMON BARRETT
Musik. LUCAS CLYDE . DAN DIXON . HILARY YARBROUGH
Kamera. ERIC BRANCO . TYLER GILLETT . JUSTIN MARTINEZ
Schnitt. TI WEST . TYLER GILLETT . JOE SWANBERG
Darsteller. CALVIN REEDER . LANE HUGHES . ADAM WINGARD . JOE SYKES u.a.

Review Datum. 2013-12-06
Erscheinungsdatum. 2012-10-26
Vertrieb. SPLENDID

Bildformat. 1.77:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DD 5.1) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH . NIEDERLÄNDISCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Endlich mal ein wieder ein wirklich gelungener und innovativ umgesetzter Found-Footage-Film. Einige der derzeit gefragtesten Genre-Regisseure (u.a. Ti West, Adam Windgard) haben sich für mehrere Kurzfilme zusammengetan und entzünden ein knüppelhartes Horrorfeuerwerk, das sich wahrlich sehen lassen kann. Nicht jeder Beitrag ist dabei gelungen, in seiner Gänze ist V/H/S - Eine MÖRDERISCHE SAMMLUNG aber eine kleine Genre-Perle, die im Jahr 2012 deutlich aus der Masse der direct-to-dvd-Produktionen im Segment Horror heraussticht.

Zum Konzept: Jeder Regisseur bzw. jedes Regie-Team zeichnet sich für jeweils eine Episode verantwortlich. Die jeweiligen Filme sind meist zwischen zehn und zwanzig Minuten lang und allesamt im verwackelten Found-Footage-Stil gedreht, wobei der Großteil der Episoden im titelgebenden Look alter VHS-Videoaufnahmen daherkommt. Um die nötige Authentizität heraufzubeschwören werden insofern mal mehr und mal weniger aufdringlich Bild- und Tonfehler wie Rauschen, Unschärfen oder verzerrte Aufnahmegeräusche eingesetzt. Zusammengehalten wird das Ganze von einer Rahmenhandlung, die ebenfalls der Found-Footage-Ästhetik folgt und daher eine eigene Episode bildet.

Die Rahmenhandlung zeigt eine Bande von überheblichen und gänzlich unsympathischen Kleinkriminellen, die ihre Straftaten gerne mal auf Video aufzeichnen, um sich später daran zu ergötzen. Neben Vandalismus (u.a. Häuser mit Baseballschlägern zu Klump hauen) werden bevorzugt junge Frauen angepöbelt und mit wüsten Schimpftiraden belästigt. Eines Tages wird die Bande von einem Unbekannten angeheuert in einem alten Haus ein wichtiges VHS-Band mit seltenem Videomaterial aufzustöbern. Der Auftrag gestaltet sich jedoch schwieriger als erhofft. Das Videoband ist zunächst nicht auffindbar und stattdessen finden die Halbstarken einen Leichnam, der vor einem alten Fernsehbildschirm sitzt. Neben der Leiche entdeckt die Bande zahlreiche alte VHS-Kassetten, die scheinbar darauf warten im hauseigenen Videorekorder abgespielt zu werden. Die Suche nach der richtigen Videokassette zwingt die jungen Männer sich die Bänder einzeln vorzunehmen. Was sie dort sehen übertrifft allerdings ihre schlimmsten Alpträume und führt sie in ein Reich der Finsternis, aus dem es kein Entrinnen gibt.

Der Storyrahmen wurde von Hoffnungsträger Adam Windgard inszeniert, der mit dem verstörenden Indie-Hit A HORRIBLE WAY TO DIE gut vorgelegt hat und dessen aktueller Streifen YOU'RE NEXT auf Festivals ziemlich abgefeiert wurde. Diese Episode ist zwar nicht das Highlight der Horroranthologie bietet aber solide Arbeit, die vor allem durch die konsequent schmierigen Typen und die dezent eingestreuten Schocks zu gefallen weiß.

Definitiv zu den Highlights gezählt werden kann auf jeden Fall die Episode von David Bruckner. Hier sehen wir eine Gruppe junger Männer auf Sauftour, die mit einem besonderen Kniff ihre Erlebnisse dokumentieren wollen. Eine spezielle Brille zeichnet alle Erlebnisse aus der Point-of-View-Perspektive auf und hält das Geschehen damit für die Nachwelt fest. Als die Truppe in einem heruntergerockten Club eine mysteriöse Frau abschleppen, ahnen sie noch nicht, dass sie sich mit einem waschechten Dämon eingelassen haben. Bruckner, auf dessen Konto der grandiose und unterschätzte THE SIGNAL geht, knallt dem Publikum hier eine ziemlich fiese Schlachtplatte um die Ohren. Derbe und solide getrickste Effekte, höchst effektiver Spannungsaufbau und eine Reihe handfester Überraschungen sorgen dafür das Genrefans hier voll auf ihre Kosten kommen.

Der Film von Ti West überzeugt dagegen lediglich durch den finalen Plottwist. Dazwischen gibt es einige scary Momente, aber für mehr als durchschnittliche Thrillerkost reicht es nicht. Weiter geht's mit der nächsten Episode: Regisseur Glenn McQuaid macht einen Ausflug ins Slasher-Genre und serviert einen blutigen Backwood-Horrortrip, in dem eine Gruppe Jugendlicher in einem Waldstück auf einen mordlustigen Geist trifft. Die Episode ist inhaltlich zwar nicht besonders originell, gefällt aber vor allem durch die optischen und stilistischen Spielereien mit denen McQuaid sein Publikum sehr ordentlich bei der Stange hält. Da das Ganze noch spannend und höchst kurzweilig abläuft lautet das Fazit auch bei dieser Episode: Daumen hoch.

Joe Swanbergs Beitrag setzt ähnlich wie die Episode von Ti West zu sehr auf den finalen Twist. Obwohl die Idee den gesamten Film in Form einer Skype-Unterhaltung aufzuziehen ganz nett ist, bietet der Beitrag einfach zu wenig echte Thrills. Die mit Abstand schwächste Episode. Zuletzt folgt mit der Spukhausgeschichte von Gillett, Martinez, Villella u.a. noch ein ordentlicher Gruseltrip, der auf vordergründige Splattereffekte verzichtet und ganz auf eine unheilvolle Grundatmosphäre mit perfekt getimten Schocks setzt. Auch hier gilt: Lohnt sich!

Auch wenn einige Handlungsabläufe holprig sind, der Rhythmus der Erzählungen nicht immer flüssig auffällt und mehrere Logikfehler den Rezipienten geradezu anspringen (eine Skype-Unterhaltung auf VHS-Band!!!) unterhält V/H/S - Eine MÖRDERISCHE SAMMLUNG bestens und lässt viele weichgespülten Found-Footage-Möchtegernhorrorfilme der letzten Jahre alt aussehen. Ein kleiner Geheimtipp also, den sich Horrorfans nicht entgehen lassen sollten.

DVD.
An der Bild- und Tonqualität gibt es nichts auszusetzen. Technisch gesehen absolut vorbildlich (aber natürlich mit den intendierten Bild- und Tonstörelementen) und mit Wendecover in der ungeschnittenen Fassung in Verleih und Verkauf veröffentlicht. Extras sind leider nicht vorhanden.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2019 a.s.