AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

DEAD & BREAKFAST - HOTEL ZOMBIE (USA 2004)

von Thorsten Hanisch

Original Titel. DEAD & BREAKFAST
Laufzeit in Minuten. 85

Regie. MATTHEW LEUTWYLER
Drehbuch. MATTHEW LEUTWYLER
Musik. ZACH SELWYN . BRIAN VANDER ARK
Kamera. DAVID SCARDINA
Schnitt. PETER DEVANEY FLANAGAN
Darsteller. EVER CARRADINE . GINA PHILIPS . JEREMY SISTO . DAVID CARRADINE u.a.

Review Datum. 2005-09-24
Erscheinungsdatum. 2005-09-09
Vertrieb. KOCH MEDIA

Bildformat. 1.85:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DD 5.1) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
BRAINDEAD hat sich wohl für alle Zeiten einen Platz in den Herzen der Fans und auch in der Filmgeschichte gesichert. Das ist völlig okay. Weniger okay ist, dass Peter Jacksons Splatter-Comedy den Startschuss für eine Schwemme an Nachzüglern bzw. erst so richtig die Initialzündung für komischen Gore gab. Unzählige Fan- /Independent-Filmchen (z.B der spanische MUCHA SANGRE) orientierten sich in irgendeiner Weise am großen Vorbild, die Frage "Iser härter als BRAINDEAD?" bürgerte sich ein im Splatterland.
Natürlich überflüssig zu erwähnen, dass die meisten Nacheifer-Versuche mehr oder weniger (meist mehr) in die Hose gingen, denn es wurden zwar gerne Blutkanister ausgeschüttet, aber ansonsten fiel den Machern oft leider nichts mehr ein, somit hatte Jackson auf gewisse Weise mit seinem Gedärm-Epos auch gleich einen Schlussstrich unter das aufkeimende Genre gesetzt.

DEAD & BREAKFAST ist eines der aktuelleren Beiträge zum Genre und auch hier wandert der Finger recht schnell auf die "Fast Forward"-Taste:
Sechs unglaublich unsymphatische Teens landen auf dem Weg zu der Hochzeit einer Freundin im kleinen Kaff Lovelock und beschließen erst mal in einem Bed & Breakfast zu bleiben, dessen Chef von Urgestein (die IMDB führt mittlerweile 147 Filme an!) David Carradine gespielt wird, dem man nach seinem grandiosen KILL BILL-Comeback eigentlich -auch wenn sich sein Mitwirken auf wenige Minuten beschränkt- bessere Rollen gewünscht hätte, aber wahrscheinlich hat Nichte Ever, die ebenfalls mit von der Partie ist, ihren Charme spielen lassen, da konnte good ol' Dave wohl einfach nicht nein sagen, was ich gut verstehen kann.
Aber weiter im Text: Am nächsten Morgen liegt der Koch aufgeschlitzt in der Küche und Carradine stirbt ebenfalls an Herzversagen. Die Kids werden erstmal auf die Polizeiwache verladen und ohne nennenswerte Ergebnisse von einem etwas schrulligen Sheriff und seinem trotteligen Gehilfen ausgequetscht. Doch bald darauf gibt's immer mehr Leichen, die allerdings wieder äußerst agil zurückkehren...

Die Story ist konfus, von einem gut durchdachtem Aufbau (wie z.B. bei SHAUN OF THE DEAD) ist nicht die Rede. Zu allem Überfluss hat man sich noch dazu entschieden, bestimmte Teile der Handlung im VERRÜCKT NACH MARY-Stil von einem Country-Sänger vortragen zu lassen, was a) das schlappe Geschehen noch zusätzlich ausbremst und b) Zuschauern, die dieser Musik nichts abgewinnen können die Hirse zum Schmelzen bringt. Überhaupt macht der ganze Film den Eindruck als ob man es nur darauf angelegt hat, möglichst viel billige Witze, Songs und Gore auf die Leinwand zu bringen. Natürlich gibt's auch die beliebten referentiellen Gags: Als der tote Koch gefunden wird, darf einer der Hauptdarsteller auf dem Blut hin und her schlittern.
Ha-ha-ha. Wer sich bei solchen Szenen immer noch den Bauch vor Lachen hält, darf getrost zugreifen.
Apropos Blut: Das die Entscheidungen der FSK in letzter Zeit immer großzügiger werden ist bekannt, aber hier dürfte ein neuer Höhepunkt erreicht sein: Unter anderem wird ein Schädel äußerst detailfreudig zerschossen, eine Frau wird mit einer Eisenstange totgeschlagen (natürlich mit einem "witzigen" Spruch auf den Lippen, versteht sich) und die Kettensäge kommt ebenfalls blutigst zum Einsatz. Freigabe ab 16? Kein Problem, die FSK machts möglich.

DVD.
Bild und Ton sind tip-top, da gibt's absolut nix zu meckern und auch die Bonus-Sektion ist recht prall mit allerlei üblichen Klimbim (Deleted Scenes, Alternativer Abspann, Bloopers, Extra Songs..etc.), welcher aber nicht wirklich interessant ist, gefüllt.
Als echte Überraschung entpuppt sich allerdings der untertitelte Audiokommentar mit dem Herrn Regisseur und diversen Darstellern. Durchaus unterhaltsam, witzig und nicht uncharmant plaudern die Beteiligten sehr detailliert über jede Szene und geben dabei viele nette filmbezogene Geschichtchen zum Besten. Nicht schlecht und definitiv besser als der ganze Film.
Nicht unerwähnt bleiben soll auch das der DVD beiliegende, kleine Filmposter, dass sich der geneigte Fan gleich neben den BRAINDEAD-Schrein hängen kann.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.