AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

HÄNDE VOLLER BLUT (Großbritannien 1971)

von Thorsten Hanisch

Original Titel. HANDS OF THE RIPPER
Laufzeit in Minuten. 85

Regie. PETER SASDY
Drehbuch. L.W. DAVIDSON . EDWARD SPENCER SHEW
Musik. CHRISTOPHER GUNNING
Kamera. KENNETH TALBOT
Schnitt. CHRIS BARNES
Darsteller. ERIC PORTER . JANE MERROW . ANGHARAD REES . DEREK GODFREY u.a.

Review Datum. 2015-02-14
Erscheinungsdatum. 2014-10-31
Vertrieb. ANOLIS

Bildformat. 1.66:1 (1080p)
Tonformat. DEUTSCH (DTS-HD 2.0) . ENGLISCH (DTS-HD 2.0)
Untertitel. DEUTSCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Da Dracula, Frankenstein und die Mumie irgendwann ihre Halbwertszeit überschritten hatten, mussten neue Stoffe her und somit landete man beim Jack-The-Ripper-Mythos, der in HÄNDE VOLLER BLUT auf reizvolle Weise weitergesponnen wird. Denn Jack hat hier nur einen Kurzauftritt, es ist Anna, die Tochter des Messerschwingers, die den Familienbetrieb fortführt und mit blutigem Handwerk für Angst und Schrecken sorgt.

Das Schöne an Sasdys Film ist aber, dass er seinen Plot nicht, was nahe liegend wäre, für simple Slasherfreuden nutzt, sondern das Ganze als eine Art Psychothriller aufzieht. Das "Psycho" in "Psychothriller" ist hier wortwörtlich zu nehmen, denn es sind nicht die Cops, die den Fall lösen, sondern Dr. Pritchard, ein Arzt und erklärter Freud-Fan, der versucht, mit Mitteln der Psychoanalyse den Untrieben ein Ende zu bereiten. Der Clou ist nämlich: Anna weiß gar nicht, dass sie die Meuchlerin ist, sie begeht ihre Untaten während geistiger Aussetzer. Sie hatte in ihrer Kindheit miterleben müssen, wie Papa Ripper die Mama vor dem Kaminfeuer schnetzelt. Nach der Schandtat gab der Familienvorstand seiner Tochter einen Kuss und seitdem bringt die Kombination glänzender Gegenstand plus Kaminfeuer plus Kuss das Schlimmste in ihr hervor. Da das Mädel aber bildschön ist und "schön" nicht nur in Castingshows unverdächtig bedeutet, fliegt sie lange Zeit unter dem Radar, lediglich Pritchard und der schmierige Parlamentsabgeordnete Dysart wissen Bescheid. Dysart will Anna am liebsten am Galgen baumeln sehen, hält aber die Füße still, da Pritchard Dysarts Anwesenheit an Annas ersten Tatort (einem Puff) deckt.

Auch wenn HÄNDE VOLLER BLUT einen Tick neben der üblichen Hammerspur läuft (Sasdys Film steht immer an der Kippe zum Drama) fühlt man sich doch gleich in Hammerhausen: Der Film ist von der ersten bis zur letzten Minute schön gemacht, tolle Musik, plüschige Dekors und - zumindestens in den Hauptrollen - sehr gute Darsteller, die ihre Rollen mit viel Leben ausfüllen. Schön auch, dass RIPPER nicht nur was die Dekors angeht die damalige Zeit aufgreift, sondern auch inhaltlich: So manifestieren sich in den Figuren Pritchard und Dysart die einstmals vorherrschenden Ströhmungen, wenn es Vorreiter wie Pritchard (auch wenn sein Motiv zugegebenermaßen eher egoistisch ist) nicht gegeben hätte, wäre Geisteskrankheit heute immer noch kein Thema, wobei wir uns im heutigen Selbstoptimierungszeitalter bedauerlicherweise ja leider wieder in Richtung Dysart bewegen. Nun ja.
HÄNDE VOLLER BLUT wird vermutlich nicht jeden Genrefreund befriedigen, da, trotz überraschend blutiger Mordszenen, nicht unbedingt auf kurzfristigen Nervenkitzel geeicht, aber gerade das ist auch einer seiner Stärken: Er ist ein Genrefilm, der was wagt. Sehr schön.

DVD.
Anolis weiß, wie man die Kunden zum zweiten Griff in den Geldbeutel verleitet: Auf technischer Seite ist alles in bester Ordnung - der Unterschied zur DVD-Version hält sich erwartungsgemäß eher in Grenzen, die Farben sind noch etwas knuspriger und an der Schärfe wurde noch etwas gedreht. Der Ton ist halt Mono. Gut, dass man auf den allzu häufig anzutreffenden Verschlimmbesserungswahn verzichtet.
Der Bonusteil ist pickepackevoll: Es gibt zwei super unterhaltsame und erhellende Audiokommentare, einmal mit Dr. Rolf Giesen und Ivo Scheloske (über weite Teile zwar nicht so nah am Film dran, aber trotzdem sehr informativ, hellsichtig und klug) und einmal mit Angharad Rees, Stephen Jones und Kim Newman (sogar deutsch untertitelt!), die Dokumentation "The Devil's Bloody Playground", das ABC-TV-Replacement (ein Feature über die alternativen Szenen für die Fernsehfassung), ein Interview mit Peter Sasdy, den britischen und den amerikanischen Trailer, drei amerikanische TV-Spots, den deutschen Werberatschlag, das Presseheft und eine Bildergalerie.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.