AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

DAWN RIDER (USA 2012)

von Hasko Baumann

Original Titel. DAWN RIDER
Laufzeit in Minuten. 90

Regie. TERRY MILES
Drehbuch. JOSEPH NASSER
Musik. JIM GUTTRIDGE
Kamera. NORM LI
Schnitt. TREVOR MIROSH
Darsteller. CHRISTIAN SLATER . JILL HENNESSY . DONALD SUTHERLAND . BEN COTTON u.a.

Review Datum. 2014-04-25
Erscheinungsdatum. 2012-08-24
Vertrieb. KOCH MEDIA

Bildformat. 1.78:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DTS/DD 5.1) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Christian Slater. Tja. So richtig hat es nicht klappen wollen, zumindest nicht langfristig. Nachdem das europäische Publikum ihn schon als tapsigen Novizen Adson in DER NAME DER ROSE ins Herz geschlossen hatte, stieg sein Stern in der amerikanischen Heimat erst Ende der 80er so richtig auf. Ja, nach seinen gefährlich-verschmitzten Auftritten in kleinen Feinschmeckerhits wie HEATHERS und PUMP UP THE VOLUME galt Slater als hot ticket und manchem etikettierungssüchtigen Schreiberling schon als neuer Nicholson! Tatsächlich fiel aber allzu schnell auf, daß es um die leading man-Qualitäten des Jungstars eher sparsam bestellt war und Slater in Hits wie ROBIN HOOD und INTERVIEW MIT DEM VAMPIR hauptsächlich nicht störte. Nachdem er sich in BROKEN ARROW von John Travolta das Heft aus der Hand nehmen ließ, fiel Slater hauptsächlich durch Ärger mit dem Gesetz auf und verblasste im öffentlichen Gedächtnis.

Alkohol, Drogen, Tätlichkeiten - der Haaransatz ging zurück, die guten Rollen auch. "Schauspielerei ist mein Hobby, trocken bleiben mein Beruf", so sagte Slater mal. Sein Hobby betreibt er mittlerweile hauptsächlich vor den Augen fleißiger DVD-Konsumenten und rackert sich in einer stattlichen Anzahl von Videopremieren ab - ein neues Zuhause für Leute wie ihn, die man irgendwie noch kennt, aber nicht mehr so genau weiß, woher (das Cuba-Gooding-Jr.-Syndrom) und bei denen selbst der neue heilige Gral, die Fernsehserie, nicht zünden will. Da hat Slater nämlich sowohl MY WORST ENEMY und THE FORGOTTEN nicht zum Erfolg führen können und gibt nun im Genrebereich die harte Sau.

Interessanterweise macht er das aber nicht schlecht. Als Mann und Schauspieler gereift und mit der richtigen Prise Humor verkauft er so manche Videopremiere auf ansprechend lässige Art. Auch im vorliegenden Western DAWN RIDER, einem Remake eines uralten John Wayne-Westerns, weiß er als leicht passiver Revolverheld auf Rachefeldzug zu gefallen. Insbesondere im Zusammenspiel mit der tollen Jill Hennessy, die in einer willkommenen Abwechslung vom Babe-Wahn der Amis eine erwachsene Frau als sein love interest darstellen darf, kann er ordentlich punkten. Das geht zwar beinahe unter in diesem preisgünstig produzierten und so farblos wie austauschbar inszenierten Langweiler, rettet den Film aber vorm totalen Absturz. Irgendwie glaube ich, daß man mit Christian Slater noch rechnen sollte.

DVD.
Ordentliche Synchro, die allerdings mal wieder sehr trocken aufliegt. Das Bild ist zu hell und der Ton nicht sonderlich eindrucksvoll. Außer den Trailer nichts im Topf.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.