AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO - SEASON 1, VOLUME 1 (USA 1972)

von Thorsten Hanisch

Original Titel. THE STREETS OF SAN FRANCISCO - SEASON 1, VOLUME 1
Laufzeit in Minuten. 733

Regie. diverse
Drehbuch. diverse
Musik. diverse
Kamera. diverse
Schnitt. diverse
Darsteller. KARL MALDEN . MICHAEL DOUGLAS . REUBEN COLLINS . RICHARD HATCH u.a.

Review Datum. 2008-07-29
Erscheinungsdatum. 2008-08-07
Vertrieb. PARAMOUNT

Bildformat. 1.33:1
Tonformat. DEUTSCH (DD 1.0) . ENGLISCH (DD 1.0) . FRANZÖSISCH (DD 1.0)
Untertitel. DEUTSCH . ENGLISCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Dass DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO einst ein richtiger Straßenfeger waren, möchte man nach Ansicht des Pilotfilms gar nicht meinen, denn der will nicht richtig wach werden und schleicht sich müde durch die rund 100minütige Laufzeit. In Erinnerung bleibt nur Patrick Williams genialer Score und der schicke Vorspann, der in kurzen, prägnanten Einstellungen die Atmosphäre moderner Großstädte perfekt widerspiegelt.
Doch schon die ersten reguläre Folge (inszeniert von Bernd L. Kowalski) "Jagt Charnovskys Mörder" negiert den anfänglichen Eindruck: Detective Lt. Mike Stones langjähriger Kumpel Charnosvsky wird erschossen und Stone heizt - zusammen mit seinem jungen Partner Inspector Steve Keller - wie der wilde Watz durch's Jagdrevier um den Killer dingfest zu machen.

DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO steht dabei ganz in der Tradition des 70er-Jahre Copfilms: Die Einflüsse von DIRTY HARRY, FRENCH CONNECTION und Konsorten lassen sich vor allem in der straighten Inszenierung und der rau-realistischen Tongebung ausmachen. Die inszenatorische wie inhaltliche Klasse der Vorbilder wird aber freilich nie erreicht, man befindet sich immer noch im - damaligen - TV-Format, welches sich u.a. auch durch die stellenweise etwas arg moralinsaure und deswegen mit der Zeit auch recht nervigen Art von Hauptfigur Stone äußert. Die Ambivalenz der genannten Vorbilder sollten erst Jahre später Meilensteine wie THE SHIELD aufgreifen, DIE STRASSEN VON SAN FRANCISCO geht, trotz einiges an Action, immer noch als familientaugliche Unterhaltung durch, die glasklare Werte vermittelt.

Wer sich damit arrangieren kann kriegt anständige Krimi-Kost serviert, die dem größten Teil der Konkurrenz um zwei Nasenspitzen voraus ist: Der bereits erwähnte Soundtrack ist eine Klasse für sich und liegt hoffentlich einer der zukünftigen DVD-Editionen als Bonus bei und die Besetzung lässt natürlich die üblichen TV-Nasen links liegen: Den Detective Lt. Mike Stone gibt Hochkaräter Karl Malden und ein junger Michael Douglas, auf dem Weg zum Weltstar, füllt Inspector Steve Keller mit Leben. Daneben gibt's immer wieder bekannte und vertraute Gesichter in Haupt- oder Nebenrollen zu begrüßen: Allein Robert Wagner, Ed Lauter, Stefanie Powers, David Soul, Peter Strauss lassen sich in den 14 Folgen der vorliegenden DVD-Box blicken, später geben dann u.a. auch noch Larry Hagman, Martin Sheen, Leslie Nielsen, Don Johnson, James Woods, Mark Hamill und the one and only Arnold Schwarzenegger ihr Stelldichein.

DVD.
Warum Paramount ausgerechnet diese Serie halbiert und alle anderen kommenden Serien-Klassiker wie MACGYVER komplett anbietet ist mir schleierhaft, dafür gibt's natürlich Punkteabzug. Und auch ansonsten hat man sich bei dieser Veröffentlichung auf das Nötigste beschränkt: Die vier DVDs stecken in zwei der in letzter Zeit so beliebten Slimcases und dieser wiederum in einem Pappschuber. Auch wieder typisch für Paramount ist, dass die Innenseite der DVD-Cover mit Werbung bedruckt wurde, schön sieht das nicht aus.

Gelungen ist aber die Aufbereitung der Serie: Das Bildformat 1,33:1 stimmt, farblich ist das ganze leicht matt, dieser typische 70er-Jahre-TV-Look eben. Die Tiefenschärfe stimmt und auch sonst gibt's nichts zu meckern, Defekte oder Verunreinigungen finden sich überhaupt nicht. Die beiden Tonspuren liegen im qualitativ fast gleich guten Mono-Format vor, von der deutschen Synchronisation soll aber eher abgeraten werden, denn diese tönt stellenweise gar grausig in die empfindlichen Gehörgänge. Das Ausweichen auf den Originalton stellt aber auch für Leute, die des Englischen nicht so mächtig sind, kein Problem dar, denn es findet sich ein Satz feiner, gut leserlicher Untertitel vor.
Die technische Seite ist in allem sehr vorbildlich.

Extras gibt's leider keine und das hinterläßt in Kombination mit der Halbstaffelveröffentlichungspolitik einen etwas mauen Nachgeschmack.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2019 a.s.