AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

DER PATE - THE COPPOLA RESTORATION (USA 1971/1974/1990)

von Florian Widegger

Original Titel. THE GODFATHER - THE COPPPOLA RESTORATION
Laufzeit in Minuten. 170/194/163

Regie. FRANCIS FORD COPPOLA
Drehbuch. MARIO PUZO . FRANCIS FORD COPPOLA
Musik. NINO ROTA. CARMINE COPPOLA
Kamera. GORDON WILLIS
Schnitt. diverse
Darsteller. MARLON BRANDO . AL PACINO . JAMES CAAN . DIANE KEATON . ANDY GARCIA u.a.

Review Datum. 2008-06-18
Erscheinungsdatum. 2008-06-05
Vertrieb. PARAMOUNT

Bildformat. 1.78:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DD 5.1/DD 2.0) . ENGLISCH (DD 5.1)
Untertitel. DEUTSCH . ENGLISCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
"Ich mache ihm ein Angebot, das er nicht ablehnen kann."

Es ist wohl kein Geheimnis, aus welchem Film dieser Satz – einer der meist zitierten der Filmgeschichte – stammt. Und wirklich jeder Cineast, der etwas auf sich hält, hat diesen Satz aus DER PATE in den unmöglichsten Situationen an sein oder ihr Publikum gebracht.

Die Trilogie um den Clan der Corleones, angesehene, respektierte Einwanderer aus Italien, darf sich zu recht als Meisterstück, das Kinogeschichte geschrieben hat, bezeichnen. Teil 1 führt die IMDb-Top 250 Bestenliste seit Bestehen unangefochten an, Teil 2 liegt immerhin auf Platz 3 – da muss doch etwas dahinter stecken, dass diese Filme – obwohl schon über 30 Jahre alt – noch immer faszinieren.

Es liegt vermutlich an der Erzählweise Francis Ford Coppolas, der Szene um Szene dichter und dichter ineinander verwebt, bis man sich schließlich selbst "Im Netz des Paten" findet. Klug und vor allem mitreißend gemacht ist die Exposition im ersten Teil, die Hochzeitsfeier von Connie Corleone (Talia Shire) und Carlo Rizzi (Gianni Russo) – denn während in dieser recht langen Szene nicht nur sämtliche tragenden Figuren vorgestellt werden, macht Coppola auch schnell klar, was sich hinter den verschlossenen Türen in den abgedunkelten Räumen abspielt. Marlon Brando als Don Vito Corleone wird zu einer der unvergesslichsten Filmfiguren aller Zeiten – unglaublich wie ausgefeilt Mimik, Gestik und vor allem Sprache hier zusammenspielen. Als "junger Wilder" –1971 ist auch noch die Zeit des New Hollywood– darf Al Pacino in einer seiner ersten Hauptrollen glänzen – und ist nicht minder einprägsam. Unvergesslich ist wohl auch die Titelmusik von Nino Rota, ein sakrales und gleichzeitig bedrohendes Trompetensolo, das von melancholischen Walzerklängen abgelöst wird.

Ebenso atmosphärisch, bedeutend und gut ist Teil 2 der Trilogie: In epochalen 200 Minuten wird einerseits die Lebensgeschichte Michael Corleones, der sich diesmal mit Irrungen und Wirrungen zur Zeit der Kubakrise herumschlagen muss (Teil 1 spielt noch in den 50ern), andererseits werden auch die Anfänge Vito Corleones in den 20er Jahren beleuchtet. Coppola dreht im Prinzip noch mal mit denselben Ingredienzien, die Teil eins zum Erfolg werden ließen, versorgt sein Publikum jedoch schlicht und einfach mit "mehr" von allem.

Teil 3 aus dem Jahr 1990 fällt da schon etwas ab – zumindest behaupten das viele. Zugegebenermaßen, mit Teil 1 und 2 hält Teil 3 nicht mehr ganz mit - groß diskutiert wird vor allem das schauspielerische Können oder Nicht-Können von Regisseurstochter Sofia Coppola. Sei es drum, Teil 3 bietet mit einer weiteren spannenden Story und dicht erzählten Handlungslinien genau das, was die Fans der Reihe lieben. Francis Ford Coppola bereitet mit ebendiesem seiner Pate-Trilogie einen würdigen Abschluss – wir wollen hoffen, dass das so bleibt, ansonsten mögen Pferdeköpfe unter Bettdecken auftauchen!

DVD.
Paramount veröffentlicht nach mehreren Anläufen nun endlich die tatsächlich DEFINITIVE PATE-Collection: "The Coppola Restoration" macht wunschlos glücklich, es wurde an alles gedacht.

Das Bild wirkt - bei Teil 1 und 2 - auf den ersten Blick etwas ungewohnt: Der leichte Sepia-Ton der früheren Veröffentlichungen fehlt, die Farben sind ungewohnt kräftig und die Helligkeit ist in manchen Szenen fast schon etwas zuviel des Guten, aber wer die Featurette über die Restaurierung im Bonus-Teil anschaut, bekommt bestätigt, dass das alles seine Richtigkeit hat. Lediglich leichte Kompressionsartefakte wären bei Teil 2 und 3 zu bemängeln, aber das ist Erbsenzählerei. Was Besseres wird man auf DVD nicht mehr bekommen.

Der Ton: Teil 1 und 2 haben für diese Box eine Dolby Digital 5.1-Tonspur spendiert bekommen, die auch mit einer Neusynchro verbunden ist, die aber - im Gegensatz zu so vielen Neusynchro-Katastrophen (wie z.B. FLAMMENDES INFERNO) - relativ gelungen ist. Die Tonspur des dritten Films bekam lediglich einen Upmix. Qualitativ liegen alle drei Tonspuren im oberen Bereich, es wurde sehr behutsam vorgegangen, irgendwelche unnützen Gimmicks wie das Austauschen von Schuss-Geräuschen wie z.B. bei der Modernisierung von ZWEI GLORREICHE HALUNKEN finden sich dankenswerterweise nicht und es wird hier - da können sich so einige Firmen ein Beispiel nehmen - den Fans auch die Möglichkeit gegeben, bei Teil 1 und 2 die originale Mono-Kinosynchro einzuschalten. Qualitativ fällt diese natürlich - im vertretbaren Rahmen - ab, aber ich bin mir sicher, dass sich viele Fans über diese Option freuen werden. Die englischen Originaltonspuren sind natürlich ebenso an Bord, bei allen drei Teilen in der 5.1-Version und bei allen drei Teilen qualitativ ebenso hochwertig.

Kommen wir zum Bonusteil und auch hier gibt's nur Erfreuliches zu berichten:
Im Gegensatz zu reichlich fragwürdigen Veröffentlichen wie etwa der kürzlich erschienen, neuen INDIANA JONES-Box wurde das komplette Bonus-Material der alten Ausgaben übernommen. Dieses befindet sich auf der ersten Bonus-DVD und läßt quasi keinen Wunsch offen: In über drei Stunden erfährt man praktisch von der ersten Zeile des Drehbuchs bis zur Entgegennahme diverser Preise für den Film wohl alles zum Thema DER PATE, was es zum Thema DER PATE überhaupt zu sagen gibt. Fast jeder Beteilige kommt zu Wort und besonders Coppola (der zu den Filmen übrigens auch drei wirklich exquisite Audiokommentare beisteuert) gibt sich verblüffend offen und und an manchen Stellen auch ziemlich selbstkritisch. Sämtliche Features sind interessant, äußert informativ und vermitteln auf ihre Art - man wird staunen, welche Widrigkeiten Coppola bewältigen musste um den ersten Film durchzuboxen - auch eine Grundaussage: Wenn Du einen Traum hast, kämpfe dafür. Never Surrender! Sehr interessant sind auch die zusätzlichen Szenen: Knapp 54 Minuten lang darf man allerhand gekürztes Material bewundern, das man teilweise auch ganz gerne in den jeweiligen Filmen gesehen hätte.

Die zweite - ca. 85minütige - DVD mit den neuen Extras kann da nicht so ganz mithalten. Beiträge wie "Ein Meisterwerk, das fast keins war" und vor allem "Rettung durch Filmemulsion - Der Pate neu entdeckt" sind natürlich sehr interessant, aber es finden sich auch recht sinnlose Kurzbeiträge wie "Der Pate auf dem roten Teppich", indem diverse "Promis" mitteilen, wie toll sie die Filme finden. Na ja.

Die Collection wird in zwei optisch ansprechenden, verpackungstechnisch verschiedenen Varianten ausgeliefert: Zum einen im heute ja obligatorischen Steelbook und zum anderen im Pappschuber mit 4 Slim Keep Cases. Für was man sich auch entscheidet: Die "Coppola Restoration" gehört genauso in jeden gut sortierten Haushalt wie ein Toaster.

Der Pate - The Coppola Restoration - Vergleich

Der Pate - The Coppola Restoration - Vergleich








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.