AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

SCANNERS 1-3 BOXSET (Kanada/USA 1981/1991/1992)

von Thorsten Hanisch

Original Titel. SCANNERS/SCANNERS II: THE NEW ORDER/SCANNERS III: THE TAKEOVER
Laufzeit in Minuten. 98/99/95

Regie. DAVID CRONENBERG . CHRISTIAN DUGUAY
Drehbuch. DAVID CRONENBERG . B.J. NELSON . JULIE RICHARD . DAVID PRESTON
Musik. HOWARD SHORE . MARTY SIMON
Kamera. MARK IRWIN . RODNEY GIBBONS . HUGUES DE HAECK
Schnitt. RONALD SANDERS . YVES LANGLOIS
Darsteller. STEPHEN LACK . MICHAEL IRONSIDE . DAVID HEWLETT . LILIANA KOMOROWSKA u.a.

Review Datum. 2007-02-21
Erscheinungsdatum. 2006-11-10
Vertrieb. WARNER HOME VIDEO

Bildformat. 1.85:1/1.78:1/1.78:1 (anamorph)
Tonformat. DEUTSCH (DD 5.1/DD 2.0) . ENGLISCH (DD 2.0)
Untertitel. keine
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Das Horrorgenre ist voll von ikonenhaften Bildern, die den zugehörigen Filmen oft vorauseilen und so gewisse Erwartungen schüren: Die Hockey-Maske (in diversen Varianten) aus FREITAG, DER 13., Olga Karlatos & Holzsplitter (WOODOO-SCHRECKENSINSEL DER ZOMBIES) oder eben der platzende Kopf aus SCANNERS. Doch gerade SCANNERS, der aufgrund eben dieser Szene immer wieder gerne in diversen Genrekreisen angepriesen wird, dürfte für eine Überraschung gut sein:
Der Film entpuppt sich nämlich als - vor allem für Cronenbergs Verhältnisse - überraschend konventionell inszenierter Thriller mit Sci-Fi Einschlag.

Das von einem Kapitel aus William S. Burroughs' NAKED LUNCH inspirierte Werk erzählt die Geschichte von Scannern, Menschen, die durch die Einnahme eines schädigenden Medikaments während der Schwangerschaft mit telekinetischen Kräften zur Welt kamen. Als einer von ihnen, Darryl Revok (herrlich wie immer: Michael Ironside) mittels einer Scanner-Organisation die Weltherrschaft anstrebt, schickt Dr.Ruth den jungen Scanner Cameron Vale (Stephen Lack) los, um ihn zu stoppen.

Vale stellt Nachforschungen an, deckt Intrigen auf und darf das Leben diverser Bösewichte auf recht unterschiedliche Art und Weise beenden, was dank Cronenbergs trocken-stringenter, aber eben auch unauffälliger Inszenierung, die von Howard Shores (DER HERR DER RINGE) wunderbarem Score hervorragend akzentuiert wird, ziemlich unterhaltsam ist.
Das große Mitfiebern stellt sich aber dennoch nicht ein, denn die Besetzung der Hauptrolle ging in die Hose, und zwar gründlich: Ausdruckslos und unsymphatisch wandelt Stephen Lack durch den Film, mehr als einmal wünscht man sich, dass auch ihm die Birne platzt, da können selbst Patrick McGoohan und Jennifer O'Neill in weiteren Rollen nichts richten. Auch nicht wirklich durchschlagend ist die unterschwellige Kritik an der Pharmaindustrie, dazu sind die eingeschlagenen Pfade einfach zu herkömmlich, die Struktur zu sehr dem klassischen (Verschwörungs-) Thriller verpflichtet.

Dennoch: SCANNERS ist schwer in Ordnung, zu wahrer Größe sollte Cronenberg aber erst zwei Jahre später mit VIDEODROME auflaufen.

Anfang der 90er Jahre wurde die "Scanner"-Thematik wieder ausgebuddelt. Es folgten SCANNERS II: THE NEW ORDER, SCANNERS III: THE TAKEOVER und die spin-offs SCANNER COP I +II, alle produziert (und im Fall von SCANNER COP auch in Szene gesetzt) von Pierre David, einem der Produzenten des Originals. Leider spendiert der DVD-Anbieter nur die zwei "Fortsetzungen". Die COP-Filme befinden sich auf einem qualitativ ähnlichen Level, das wäre ein schön rundes Packerl für Komplettisten geworden.

Inszeniert wurden die beiden Sequels vom wenig feingeistigen Christian Duguay, der mit THE TAKEOVER sein Debüt auf dem Regiestuhl gab und später mit Filmen wie ART OF WAR , THE ASSIGNMENT - THE AUFTRAG oder der TV-Arbeit HITLER - DER AUFSTIEG DES BÖSEN seine Duftmarke als solider Handwerker mit Hang zum Dampfhammer in der Filmgeschichte hinterließ.

Seine beiden SCANNERS-Filme sind solide inszeniert, erzählen - mit ein paar Referenzen zum Original - mehr oder weniger die gleiche Geschichte (guter Scanner gegen bösen Scanner), pflichtschuldig darf in beiden Filmen ein Kopf platzen, bemerkenswert ist nur, dass No.3 tatsächlich etwas besser als No.2 ist, da etwas zackiger und zum Teil recht ulkig.
Muss man nicht gesehen haben, aber es gibt langweiligere Arten seine Zeit zu verschwenden.

DVD.
Die drei DVDs stecken in einer robusten Metallbox, auf der in Prägeschrift das SCANNERS-Logo aufgebracht ist. Sieht schick aus, allerdings stört der simple, zudem auch noch leicht schräg angebrachte Aufkleber mit der Limitierungsnummer (Limited Edition, na klar, ohne geht heute nix mehr) das positive Erscheinungsbild dann doch etwas. In der Box findet sich neben den DVDs noch ein grau-schwarzes Inlay, welches Info zum Film anbietet, allerdings wurde geschludert: Cronenberg führte weder beim zweiten Teil Regie, noch schrieb er das Drehbuch zum Dritten. Peinlich!

Die DVDs im Einzelnen:

SCANNERS: Nach dem Einlegen der DVD wird man erstmal mit einem Raubkopierer-Spot beschimpft, den man aber überspringen kann. Das Menü ist schlicht animiert (der platzende Schädel, was sonst) und ein Auszug aus dem Soundtrack rotiert dazu in der Endlosschleife. Das Bild leidet an leichter Tiefenunschärfe, ist aber ansonsten tip-top.
Der deutsche Dolby Digital 2.0-Ton knackst stellenweise ganz leicht und rauscht auch etwas, man kann aber damit leben. Die englische Tonspur (selbes Format) ist etwas kräftiger, Untertitel gibt es allerdings keine.
In der Bonus-Sektion findet sich eine Filmographie zu Cronenberg und es gibt mehr oder weniger interessante Kurzbiogaphien zu Jennifer O'Neill, Michael Ironside und Patrick McGoohan.

SCANNERS II: THE TAKEOVER: Auch hier wieder: Raubkopierer-Spot. Danke! Das Menü ist ebenso schlicht, die schwammige Animation (es wurde das Plakatmotiv vom ersten Teil verwendet !?) ist ebenfalls untermalt von einem kurzen Musik-Loop. Das Bild befindet sich qualitativ in etwa auf gleicher Ebene wie beim Vorgänger, der deutsche Ton (DD 2.0) allerdings ist etwas dumpf und zischelt vor allem, nicht gerade ein Genuss. Die englische Tonspur (auch DD 2.0) ist deutlich besser und bei Sprachkenntnis vorzuziehen, zumal die Synchro nicht wirklich das Gelbe vom Ei ist.
In der Bonus-Sektion finden sich Filmographien zu - schon wieder - Cronenberg, David Hewlett, Deborah Raffin und Tom Butler.

SCANNERS III: THE NEW ORDER: Wieder unser Spot, wieder Simpel-Menü und Soundloop. Das Bild ist stellenweise leicht griesig aber überwiegend kräftig und klar, der deutsche DD 5.1 Ton (warum eigentlich nur hier 5.1-Ton?) ist gelungen, kräftig und satt, vorzuziehen ist aber dennoch die englische DD 2.0-Spur, qualitativ wird sich hier komischerweise kaum was geschenkt, aber die deutsche Synchronisation ist mal wieder sehr mau. In der Bonus-Sektion findet sich mal wieder eine Filmographie zu Cronenberg, des Weiteren zu Colin Fox, Daniel Pilon und Liliana Komoroswka.

Ingesamt ein - vor allem in Anbetracht des Verkaufspreises - etwas liebloses Produkt, da allerdings nicht jeder Geld für die teure Japan-Box haben wird, sollten Interessenten zugreifen.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.