AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

LES DÉMONIAQUES (Frankreich 1973)

von Thorsten Hanisch

Original Titel. LES DÉMONIAQUES
Laufzeit in Minuten. 95

Regie. JEAN ROLLIN
Drehbuch. JEAN ROLLIN
Musik. PIERRE RAPH
Kamera. JEAN-JACQUES RENON
Schnitt. MICHAEL PATIENT
Darsteller. LIEVA LONE . PATRICIA HERMENIER . JOHN RICO . WILLY BRAQUE u.a.

Review Datum. 2006-04-08
Erscheinungsdatum. 2005-12-01
Vertrieb. ENCORE

Bildformat. 1.85:1 (anamorph)
Tonformat. FRANZÖSISCH (DD 2.0)
Untertitel. DEUTSCH . ENGLISCH . NIEDERLÄNDISCH . ITALIENISCH . SPANISCH
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Zwei junge Mädchen, die Opfer eines Schiffsunglücks, welches durch eine Bande skrupelloser Strandräuber herbeigeführt wurde, fallen in die Hände der Attentäter, werden vergewaltigt und Opfer eines Mordversuchs. Doch unsere Heldinnen überleben und suchen Zuflucht in einer alten Ruine, wo sie auf einen Vampir stossen, der ihnen für eine Nacht die Macht gibt, sich zu rächen...

In LES DÉMONIAQUES tritt das rollinsche Vampir-Motiv etwas in den Hintergrund bzw. taucht nur am Rande auf, aber spätestens wenn am Anfang in düsterster Nacht zwei bildhübsche Mädchen im weißen Gewändern aus dem Meer in Richtung Strand wanken, wird klar, wer hier die Regie-Anweisungen gibt.
Dieses Mal hat sich Jean Rollin laut eigenen Angaben am Expressionismus orientiert, was sich besonders im überdrehten Spiel von John Rico (Chef der meuchelnden Räuber) äußert/äußern soll, allerdings hat Rollin sich schon immer gerne in dieser Filmepoche bedient und es overacted nicht nur Rico, sondern auch die anderen Mitglieder der Piratenbrut schauspielern nicht immer zielsicher, was, künstlerische Absichten hin oder her, zuweilen etwas lächerlich anmutet. Zudem finden sich auch -selten bei Rollin- leichte Anschlußfehler, z.B. werden die Mädchen grausigst mit Steinen angegriffen, haben aber hinterher nicht einen Blutfleck auf dem schönen Antlitz.
Ist aber letztendlich alles egal, denn LES DÉMONIAQUES ist einer der seltenen Fälle, wo style over substance sehr viel Spaß macht: Rollin und sein genialer Kameramann Jean-Jacques Renon (der später u.a auch mit Sleaze-Guru Gérard Kikoine unterwegs war) liefern Bilder aus einer anderen Zeit, von einem anderen Planeten: Die Ankunft der Mädchen, die Schändung und Ermordung auf den Schiffswracks, die Verfolgungsjagd im Wasser bei Tag, die Szenen in den Ruinen und natürlich das tolle Ende: Alles grandios, man möchte sich den halben Film als Foto-Story an die Wand hängen.
Schöne Bilder sind im Werk des Meisters zwar keine Seltenheit, hier aber hilft's eindeutig die wacklige Geschichte vergessen zu machen, da schluckt man auch, dass sich mitten im Nirgendwo eine Ruine befindet, in der plötzlich eine Frau mit Clownsmaske auftaucht, die zusammen mit einem älteren Herren einen Vampir in der Obhut hat, wobei man Rollin zugestehen muss, dass er seine Geschichte dann doch zu einem gelungenen, melancholisch-traurigen Ende bringt.

Toller Film, aber nicht unbedingt einsteigerfreundlich.

DVD.
Wie alle bisherigen Encore-Veröffentlichungen kommt auch LES DÉMONIAQUES im dicken, super gestylten Digi-Pack im Schuber. Und drin sind auch wieder ganze 3 DVDs, deren Notwendigkeit auch hier wieder mit Fug und Recht in Frage gestellt werden dürfen. Auf der ersten DVD findet sich der Film in Spitzenqualität mitsamt einem ordentlichen Satz an Untertiteln.
Auf der zweiten DVD darf Rollin mit Unterstützung eines Moderators 49min seines Films kommentieren. Weiterhin findet sich ein kurzes Interview mit Darsteller Willy Braque, der in den 70er Jahren hauptsächlich im Hardcore-Geschäft unterwegs war, nicht wirklich auskunftsfreudig ist und sich in einer Art Flieger-Uniform vor der Kamera präsentiert. Das Schlusslicht bildet der Kinotrailer zum Film.
Auf DVD 3 finden sich eine etwas magere Slideshow, die ausschließlich Bilder vom Film zeigt, Rollins sehenswerter Kurzfilm LES PAYS LOIN, den man entweder im untertitelten Original oder mit Audiokommentar anschauen kann. Die deleted scenes-Sektion hat's in sich:
Erfreulicherweise handelt es sich hierbei um vier Sex-Szenen, von denen eine sogar in den Hardcore-Bereich geht (genau in dieser Sequenz wird dann auch das Copyright des DVD-Labels eingeblendet). Wie schön, Bonusmaterial, welches man sich sicherlich öfters anschaut.
Das Booklet ist mal wieder 64 Seiten dick, erfreut durch viele tolle Bilder und auch inhaltlich (Essay zu LES DÉMONIAQUES und LES PAYS LOIN, Interview mit Jean Rollin plus Filmographie) wird einiges geboten.











AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.