AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
KAPITELWAHL

HE-MAN AND THE MASTERS OF THE UNIVERSE VOL.1 (USA 2002)

von René Kewitz

Original Titel. HE-MAN AND THE MASTERS OF THE UNIVERSE
Laufzeit in Minuten. 110

Regie. GARY HARTLE
Drehbuch. DEAN STEFAN
Musik. JOSEPH LODUCA
Kamera. -
Schnitt. -
Darsteller. -

Review Datum. 2005-02-15
Erscheinungsdatum. 2004-11-29
Vertrieb. POLYBAND

Bildformat. 1.33:1
Tonformat. DEUTSCH (DD 2.0)
Untertitel. keine
Norm. PAL
Regional Code. 2

FILM.
Im Jahre 2002 feierte die auf der 80er Jahre-Vorlage basierende, neu aufgelegte Serie HE-MAN AND THE MASTERS OF THE UNIVERSE beim amerikanischen Cartoon Network Premiere. Wieder geht es um den ewigen Konflikt zwischen Gut und Böse in der Fantasywelt Eternia, in dessen Verlauf der junge Prinz Adam mit Hilfe eines mystischen Schwerts zum ebenso mystischen Helden He-Man wird, der sich mit seinen Freunden den Horden des fiesen Skeletors entgegen stellen muss, der es schlicht nicht ertragen kann, daß irgendwo mal für fünf Minuten Ruhe und Ordnung herrscht. Insgesamt fünf Episoden umfasst die erste DVD: Im Dreiteiler "Wie alles begann" erfährt man, wie alles begann, während gleichzeitig die Marschrichtung für die nächsten Folgen vorgegeben wird: Action, Action und nochmals Action. Das erste Drittel, in dem man u.a mehr über die "Entstehung" Skeletors erfährt (der der Batmanschen Nemesis Harvey Dent nicht ganz unähnlich ist), gibt sich diesbezüglich noch relativ verhalten, ab Folge Zwei gibt's dann allerdings richtig auf die Nuss: Skeletors Schergen fallen nach der Zerstörung der unzerstörbar geglaubten "Mystischen Mauer" mit großem Hallo ins friedliche Eternia ein und lassen die Kuh fliegen. Adam, der sich zuerst vor der Verantwortung des Heldendaseins drücken will, besinnt sich in der Stunde der Not auf die guten alten Tugenden, schnappt sich den Zahnstocher und prügelt die Bande ins Hinterland zurück. Nachdem noch eben König Randor, Adams Vater, vor dem scheinbar sicheren Heldentod bewahrt wird, ist der Tag gerettet, der Dreiteiler aus und Eternia für den Moment sicher.

In Folge Vier, "Adam zeigt Mut", wird dieser auf einem Patrouillenflug von Skeletor gefangen genommen, der gedenkt, dadurch He-Man anzulocken und ihn mit Hilfe eines frisch erschaffenen Supermonsters in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Die fünfte und vorerst letzte Episode schliesslich trägt den Titel "Ambrosia für Skeletor" und dreht sich um die Suche nach einem sagenhaften Elixir, mit dem der Unhold den endgültigen Sieg über seine Widersacher zu erringen hofft. Zu diesem Zweck wird ein Krieg zwischen den Völkern der Andreeniden und der Avioner angezettelt, den He-Man selbstredend beenden muss. Beide Episoden sind etwas storylastiger als der Auftakt der Serie; besonders Teil Fünf gewährt einen tieferen Einblick in die Welt Eternia und ihre Bewohner.

Die Qualität der Zeichnungen ist durchweg gut - die Figuren selbst sind zwar nicht übermässig detailreich, die Inszenierung geriet dafür aber sehr "filmisch" und überrascht immer mal wieder mit ungewöhnlichen Perspektiven und anderen optischen Schmankerln. Bei der Synchronisation gibt's Licht und Schatten: Einige der routinierten Sprecher machen ihren Job gut, andere steigern sich offenkundig etwas zu sehr in ihre Rollen hinein, wobei besonders Skeletor Dieter Klebsch richtig die Psycho-Schiene fährt, was dann doch wieder ordentlich Laune macht. Gerade unter den Schurken klingen mehrere Charaktere durch ihre Tumbheit jedoch einfach zu lustig, um bedrohlich zu sein - möglicherweise aber auch ein gewollter Effekt. Erwähnenswert ist vielleicht noch, daß in dieser Serie recht gelungen Fantasy- und SciFi-Elemente verdröselt wurden - so hat man es auf der einen Seite mit Rittern, Zaubersprüchen und Ungeheuern, auf der anderen mit Raumgleitern und Laserwaffen zu tun. Funktioniert aber ganz gut und wirkt in sich stimmig.

DVD.
Die Bildqualität habe ich als sehr gut empfunden - alles schön bunt und kontrastreich, ohne erkennbare Bildfehler kredenzt. Beim Ton muss man sich mit Stereo begnügen, allerdings in klarer, rauschfreier Abmischung. Auf der technischen Seite gibt's wenig zu erwähnen und wenig zu bemängeln.

In Anbetracht der angepeilten Zielgruppe verwundert die fast völlige Abwesenheit von Bonusmaterial zwar nicht wirklich, etwas mehr Quantität wäre aber dennoch wünschenswert gewesen. Es gibt nämlich lediglich einen gelungenen deutschen Audiokommentar zur Folge "Adam zeigt Mut", der zwar mit einigen interessanten Fakten rund um die Serie aufwartet (hier sind mit Matthias Brinck und Björn Korthof offensichtlich zwei echte Freaks am Werk), für die Kleinen aber wohl doch weniger interessant sein dürfte und vom Ton her sowieso eher die etwas ältere Zuschauerschaft anpeilt.








Jetzt bestellen bei...




AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.