AFTER DARK Film TALK Facebook Twitter

das manifest¬  kontakt¬  impressum¬  verweise¬  übersicht¬ 
[   MEINUNGSMACHER  |   GEDRUCKTES IST TOT  |   KAPITELWAHL  |   UNENDLICHE TIEFEN
   MENSCHEN  |   GESPRÄCHE  |   FEGEFEUER DER EITELKEITEN  |   MIT BESTEN EMPFEHLUNGEN   ]
MEINUNGSMACHER

THE DETONATOR (USA 2006)

von Hasko Baumann

Original Titel. THE DETONATOR
Laufzeit in Minuten. 125

Regie. LEUNG PO CHI
Drehbuch. MARTIN WHEELER
Musik. BARRY TAYLOR
Kamera. RICHARD GREATREX
Schnitt. nicht bekannt
Darsteller. WESLEY SNIPES . SILVIA COLLOCA . WILLIAM HOPE . MATTHEW LEITCH u.a.

Review Datum. 2006-05-14
Kinostart Deutschland. direct-to-video

Seagal! Lundgren! Van Damme! Snipes! Äh... Wesley Snipes?

Jawohl, auch Wesley Snipes, einst erfolgreich von Spike Lee, Mike Figgis und Philip Kaufman zu Stallone und Busey wandernd, hat ein Standbein in Osteuropa gefunden und sorgt dafür, daß der B-Actionreißer wieder Spaß macht. Mit THE DETONATOR liegt nun bereits sein vierter Rumänien-Rummsfilm vor, und da es sich dabei um den mit Abstand besten Film dieses Quartetts handelt, wäre das auch alles ganz wunderbar, nur fragt man sich:

Wesley, warum machste das? Die BLADE-Filme gingen doch ab wie die Sau?

Man munkelt von Steuerschulden, aber bevor ich mich in wilden Vermutungen verstricke, erzähle ich lieber vom überschaubaren Plot des DETONATOR. Snipes spielt den Homeland Security-Agenten Sonni Griffith, der in Bukarest das Einsacken eines Waffendealers vergeigt. Die Freude über die erste zackige Rauferei ist noch nicht verklungen, als William "Lt. Gorman" Hope aufkreuzt und als CIA-Fritze Griffith dazu verdonnert, die Zeugin Nadia Cominski (Silvia Colloca) in die USA zu überführen. Nadia wird mit kreuzüblem Ethno-Gesang eingeführt, dabei aber in derart körperbetonte Klamotten gezwängt, daß die Interpretation "Die unschuldige Schöne" sofort wegfällt. Hey, es ist die Welt des B-Films. Frauen tragen enge Sachen.

Griffith hat auch gleich n Rohr, aber bevor er "Die is aber nich unschuldig" sagen kann, werden die Mündungen zum Rauchen gebracht, und er muß mit der schönen Zeugin abhauen. Der Rest ist Hatz und Intrige und Suchen nach dem echten Schuldigen, und dabei wird Griffith zwar reihenweise verarscht, darf aber allen fiesen Fratzen ordentlich eins auf die Mütze geben.

Ein Plot also aus der Schublade "Haben wir schon eine Million mal gesehen", aber kompetent realisiert und mit überaus saftiger Action ausgestattet. Die Shootouts sind knallhart und blutig, die Fights schnelle Kloppe aus dem Hause Snipes, und dann gibt es auch noch Explosionen mit Wumms und eine Autoverfolgung, die sich mal so richtig gewaschen hat: Klasse Stunts und sich überschlagende Karren, und dann fliegt alles in die Luft! Danke!

Ebenso erfreulich an THE DETONATOR ist aber, daß Wesley Snipes so richtig Bock auf die Sache gehabt zu haben scheint. Er spielt gut - und er spielt mit Freude, mehr erkennbarer Freude sogar als damals bei Filmen wie PASSAGIER 57 und DROP ZONE. Sympathisch, mit Witz und körperlich in absoluter Top-Form trägt er einen inhaltlich unspektakulären, aber mehr als krachigen Actionfilm über die Lauflänge. Das macht Spaß, das macht froh, das macht Lust auf mehr. Willkommen im Club, Wesley - Du könntest die Bande anführen.











AFTER DARK Film TALK | Facebook | Twitter :: Datenschutzerklärung | Impressum :: version 1.11 »»» © 2004-2018 a.s.